Über den Autor

© ollerOsel.wtf

Ich

Nach reichlich über 40 Jahren Beruf in technischen und kaufmännischen Bereichen habe ich mich wohlwollend mit einer vehementen Akribie in mein Privatleben zurückgezogen. Der Übergang vom Berufsleben zur Altersteilzeit verlief nicht abrupt, denn ich konnte mich drei Jahre auf diese Zeit mental vorbereiten.

Und so führe ich in meiner kleinen Kemenate ein beschauliches Leben ohne Wecker und ohne Hetze. Lange schlafen und frühstücken, Bewegung in der freien Natur und Pflegen von sozialen Kontakten (off- und online) bestimmt neben der unvermeidlichen Hausarbeit den Tagesablauf.

Schon in den achtziger Jahren hatte ich berufliche Berührungspunkte mit Rechnern und Ende der Neunziger dann auch endlich einen eigenen privaten PC. Das Thema »private Homepage« hat mich seit dem nie losgelassen und so bin ich schlussendlich beim Bloggen gelandet. Angefangen über eine poplige Website bei AOL, über erstes HTML lernen und das Ordern von Webspace beim Provider meines geringsten Misstrauens ist bloggen nun ein fester Bestandteil meines Lebens.

Vita

Nachkriegskind, Volksschule, Lehre, Bundeswehr, Mutter gestorben, wilde Jahre, Heirat, Geburt Sohn, ältere Schwester gestorben, Abendschule, Industriemeister, Überstunden, Geburt Tochter, Vater gestorben, Camping-Urlaube im Sauerland, Familienfeiern mit dominantem Schwiegervater und Duckmäuser-Schwiegermutter, Trennung, Affäre, plötzlich im Hotel gewohnt, endlich die eigene kleine Wohnung, heute mit Wohlwollen ins Privatleben zurückgezogen und jetzt mit krankheitsbedingten Einschränkungen leben, genießen und bloggen.

Heimat

Ende der 40er Jahre in einer kleinen Stadt am linken Niederrhein. Der zweite Weltkrieg ist seit einigen Jahren vorüber, der Schutt der zerbombten Häuser ist zum größten Teil weggeräumt und das normale Leben beginnt sich allmählich zu festigen. Flüchtlinge und Einheimische kommen mit dem knappen Wohnraum irgendwie zurecht. Immer mehr Männer kehren aus der Kriegsgefangenschaft an den Ort ihrer Restfamilien zurück. Wiedersehensfreude lässt neues Leben entstehen. Ich bin ein Kind dieser Zeit. Die niederrheinische Mentalität und der angeborene ostpreußische Dickkopf haben mich geprägt.