Menu Close

Schlagwort: Bart

2020-06-02

Heute wird es nochmal richtig warm (29°C) und kaum eine Wolke ist zu sehen. Da lasse ich den Tag ruhig beginnen und werfe nach dem Duschen erstmal eine Maschine Wäsche an.

Damit der heutige Tag in meiner Biografie einen besonderen Platz einnimmt, habe ich mir zum ersten Mal im Leben die Haare selbst geschnitten – entstanden ist eine mit der Haarschneidemaschine gezauberte moderne 3mm Kurzhaarfrisur. Gleichzeitig musste der in den letzten 3 Monaten gewachsenen Bart dran glauben. Jetzt ist er auch auf 3mm gestutzt.

Zum Mittagsmahl gibt es eine Pfanne Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Ei und dazu einen Gurkensalat mit Frühlingszwiebeln. Später habe ich dann noch das Geschirr weggespült.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Haarschneidemaschine

2020-04-08

Heute habe ich den Rest vom Frühjahrputz im Wohnzimmer erledigt. Der Schreibtisch, der TV-Schrank, der Esszimmertisch und der Couchtisch bekamen eine Grundreinigung. Zum Mittagsessen (die Reste von gestern – Bratkartoffeln, Spiegelei und Gurkensalat mit Sylter Dressing) habe ich dann Feierabend und einen kleinen Mittagsschlaf gemacht. Draußen sind es sonnige 24°C auf dem Balkon und das habe ich sehr genossen.

Vorigen Monat habe ich mich zuletzt rasiert. Das ist jetzt 3 Wochen her und ich habe beschlossen, dass während der Corona-Pandemie mein Bartwuchs munter sprießen darf. Nur etwaige Korrekturen mit der Barschneidemaschine lasse ich zu.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Ersatz-Haarschneidemaschine

2020-04-07

Für den heutigen Tag war ursprünglich ein Friseur-Termin vorgesehen. Da wegen der Coronakrise die Friseure aber geschlossen haben, lasse ich jetzt Haar und Bart einfach wachsen. Je länger die Pandemie dauert, um so länger werden die Haare und der Bart.

Bevor alle anderen die Getränkemärkte wegen Ostern stürmen, habe ich heute Vormittag meinen Wasservorrat aufgefüllt und 4 Kästen Mineralwasser käuflich erworben. Nebenbei habe ich noch das Altglas in den Container entsorgt und Lotto für die nächsten 5 Wochen abgegeben.

Was mir beim Einkaufen mit den Einschränkungen des Abstand Haltens während der Coronakrise besonders auffällt, sind die doofen, renitenten Rentner. Die stellen sich, um ein Pläuschchen miteinander zu halten, so vor die Einkaufswagen-Abstellfläche, dass kein Mensch mehr einen Einkaufswagen nehmen kann ohne die Abstandsregeln zu verletzten. Oder sie stehen in einer größeren Gruppe mitten im Eingangsbereich, so dass keiner mehr vorbeikommt. Und wenn dann jemand höflich darum bittet, doch bitte Platz zu machen, regen sich diese doofen, renitenten Rentner lautstark schimpfend auf.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das sonnige Wetter

2019-03-27

Ford in Köln will tausende Arbeitsplätze abbauen. Und der Thronfolger wohnt in Köln und arbeitet bei einer Ford-Tochter in der Entwicklung. Da habe ich Angst, dass ihn das auch betrifft.

Der mittlerweile 10-Tage-Bart wird heute mittels meiner Haarschneidemaschine wieder auf einen 3-Tage-Bart gestutzt.

Bis das Layout des neuen Blogs meinem Geschmack entspricht, ist einiges an Feintuning nötig. Das wird wohl auch in der nächsten Zeit noch so sein.