Tagebuch — OLLEROSEL.WTF

SchlagwortBügelwäsche

2020-03-12

Die gestern gewaschene Wäsche ist trocken. Also habe ich sie abgenommen, gebügelt und in den Schrank eingeräumt.

Zum Wocheneinkauf braucht ich nur ein paar Kleinigkeiten, da mein Vorratsschrank – wie immer – gut gefüllt ist. Nebenbei esse ich noch im Bistro des Supermarkts Schnibbelbohnen durcheinander mit Bockwurst.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • mein Vorratsschrank

2019-12-20

Nach dem Frühstück bügle ich zunächst die Hemden und fahre danach zum Supermarkt, um den Rest-Lebensmittel-Einkauf für Weihnachten zu erledigen. Zum Mittagsessen bringe ich mir aus dem Bistro Rindsroulade mit Knödeln und Rotkohl mit.

Nach dem Mittagsschlaf geht’s ab zum letzten Reha-Sport in diesem Jahr. Mein Muskelkater braucht wieder eine Auffrischung.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Muskelkater
  • der leere Korb Bügelwäsche

2019-10-17

Den ganzen Morgen gibt es niederrheinisches Schmuddelwetter – 15°C und Nieselregen. Da habe ich das Geschirr der letzten Tage gespült und war einkaufen. Nachmittags ließ sich die Sonne blicken, so dass es ein bis zwei Grad wärmer wurde.

Den Korb Bügelwäsche habe ich auch noch vor dem Kaffeetrinken weggebügelt. Zu mehr Hausarbeit konnte ich mich nicht aufraffen. Dafür gab’s zum Kaffee ein Puddingteilchen, das ich mir beim Einkaufen mitgebracht hatte.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der leere Korb Bügelwäsche

2019-10-10

Um 5°° Uhr übermannte mich die senile Bettflucht und ich begann den Tag mit Kaffee und Toast. Nach der morgendlichen Dusche war der ätzende teil Hausarbeit angesagt – bügeln. Danach fahre ich zwecks Wocheneinkauf zum örtlichen Supermarkt. Mittags gibt es nach langer Zeit mal wieder eine ordentliche Currywurst mit Pommes und Majo aus der Pommesbude des geringsten Mißtrauens.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der leere Korb Bügelwäsche
  • Currywurst

2019-10-01

Gegen aller meinen Gepflogenheiten habe ich mich heute am sonst geruhsamen Wochenanfang in die Hausarbeit gestürzt. Das Bett ist frisch bezogen, eine Maschine Wäsche wurde gewaschen, die T-Shirts und Hemden sind gebügelt und das Geschirr ist gewaschen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • den leeren Korb Bügelwäsche

2019-09-17

Um 6°° Uhr übermannte mich eine gewisse senile Bettflucht und ich begann den Tag mit Kaffee und Toast. Nach der morgendlichen Dusche war ätzende Hausarbeit angesagt. Der Korb voll Bügelwäsche wartete auf Bearbeitung.

Mittags waren dann alle Hemden und T-Shirts gebügelt und ich konnte mir den Speckpfannekuchen mit Paprikasalat schmecken lassen.

Nachmittags war ich dann kreativ und habe die Profil- und Titelbilder der im Netz veröffentlichten Seiten und Gruppen überarbeitet.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der leere Korb Bügelwäsche
  • mein Rechenknecht

2019-08-25

Der Tag beginnt mit Kaffee, Brötchen und gekochtem Ei. Und dann lacht mich so ein Korb Bügelwäsche ganz frech an. Also habe ich alles weggebügelt und in den Kleiderschrank eingeräumt.

Dafür wird der Rest des Tages gechillt, da sich Temperaturen jenseits der 30°C nicht so sehr für eine Radtour eignen. Im Sommer ist reichlich Salat auch immer die geeignete Kost. Ein paar Bratkartoffeln mit Schinkenwürfel und Zwiebeln dabei – und fertig ist das Mittagsmahl.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • den leeren Korb Bügelwäsche
  • ein großer Salatteller mit Bratkartoffeln
  • den schattigen Balkon

2019-08-08

Heute Morgen war ich bei Albrecht Discount mir ein wenig Gemüse und Kartoffeln holen. Dabei habe ich mir noch einen kleinen Schrittzähler vom Krabbeltisch mitgebracht. Das Teil werde ich mal testen, ob es für meine Zwecke etwas taugt.

Wieder zuhause angekommen, wartet ein Korb Bügelwäsche auf meinen Tatendrang. Diesmal war es etwas mehr Wäsche als sonst, die ich gebügelt habe. Beim anschließenden Studium meines Feedreaders lese ich erfreut, dass dem Nesthäkchen einige Wochen nach dem Ende der Chemo wieder die Haare gewachsen sind.

Mein Optiker hat angerufen, dass die bestellten Brillenbügel abgeholt werden können. Da bin ich nachmittags flugs zum Optiker, habe die Bügel abgeholt und auf dem Weg dorthin habe ich noch den Altkleidersack im Container entsorgt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • den leeren Korb Bügelwäsche
  • dass das Nesthäkchen wieder Haare hat
  • den neuen Schrittzähler

2019-07-16

Und wieder lese ich beim alltäglichen Studium meines Feedreaders, dass ein langjährig bloggender Weggefährte von uns gegangen ist – RIP Richard.

Da ich vor zwei Tagen Wäsche gewaschen habe, stand heute die Bügelwäsche an. Jetzt sind alle Hemden wieder gebügelt im Kleiderschrank.

Die Al Gusto Tomatensoße, die ich mit Spaghetti heute Mittag essen wollte, waren seit über einem halben Jahr abgelaufen. Also habe ich ganz schnell umgeswitcht und mir ein Menü aus dem Bistro des Supermarkts geholt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das Bistro im Supermarkt
  • den leeren Korb Bügelwäsche

2019-07-01

Nach den Hitzetagen tut es wieder gut morgens nach draußen zu gehen. Mein hitzegeplagter Körper kann sich so erholen. Morgens war ich dann im nahen Albrecht Discount ein wenig Salat und Gemüse und bei Lieblingsbäcker Brot und Brötchen einholen. Zuhause stand die Balkontüre den ganzen Tag auf und bracht eine frische Brise ins Wohnzimmer.

Nachmittags habe ich T-Shirts und Hemden gebügelt und danach eine Runde durch die Siedlung spaziert.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das kühlere kreislauffreundlichere Wetter
  • Balkon

2019-06-17

Da ich in den letzten Tagen schon einige lästige Dinge erledigen durfte, konnte mich heute die Bügelwäsche nicht mehr sonderlich schocken. Es waren ja auch nur 1 Hemd und 4 T-Shirts.

Nach gut einem halben Jahr habe ich dem Auto eine Außenreinigung in der Waschstraße gegönnt, jetzt blinkt der Wagen wieder. Auf dem Weg zur Waschstraße habe ich mir anschließend im Bistro des örtlichen Supermarkts praktischerweise gleich mein Mittagsessen mitgebracht – Kohlroulade mit Kartoffelpüree.

Nach dem wohlverdienten Mittagsschlaf genieße ich das sommerliche Wetter (27°C und Sonne/Wolkenmix) auf dem Balkon und beim obligatorischen Nachmittagsspaziergang.

2019-05-31

Vor genau 18 Jahren (2001) habe ich im heutigen Heimatkaff eine Wohnung gefunden und bezogen – meine 1er-WG 1.0 mit 37,07 m² und einer bezahlbaren Miete. Da saß ich dann in meiner übersichtlich eingerichteten Kemenate – mit Schlafcouch, Tisch, Regal, Kleiderschrank und sonst nichts.

Es hatte sich in den 8 Tagen, in denen ich im Hotel wohnen musste, ein Berg schmutziger Wäsche angesammelt, die gewaschen und gebügelt werden mussten. Also spuckte ich in meine Hände, bestellte mir im Versandhandel eine Waschmaschine und einen Kühlschrank. Nebenbei kaufte ich mir so ganz banale Haushaltsdinge, wie Waschpulver, Wäscheklammern, Bügeleisen, Bügelbrett, Kleiderbügel, Schlafsack, Decke, Glühlampen, Geschirrspülmittel, Spüllappen, Geschirrhandtücher, Kaffeemaschine, Plastikgeschirr, Plastikbesteck, Wecker, Staubsauger, Putzeimer, Schrubber, Aufnehmer, Fußmatte, Allzweckreiniger, Badreiniger, Toilettenreiniger, Toilettenpapier, Duschvorhang, Handtücher, Putzschwamm, Ledertuch, Staubtuch, Besen, Kehrblech, Handfeger, Schuhputzzeug, etc. – es war eine harte, aber lehrreiche Lebenserfahrung.

2019-05-29

Alte Männer sind sonderbar. Ich bin schon um ½ 5 aufgestanden, habe gefrühstückt und mich dann wieder für 2 Stunden ins warme Bett verkrümelt.

Gestern Wäsche waschen heißt auch heute Bügelwäsche bügeln. Das mache ich zwar nicht so gern, muss aber sein.

Nach dem Mittagsschlaf und dem täglichen Spaziergang lädt das sonnige Wetter zum Kaffeetrinken auf den Balkon ein.

2019-05-14

Schon vor dem Frühstück aus dem Haus zu müssen, ist ätzend. Zur Blutabnahme im Labor des Hausarztes ging es schon um 7°° Uhr. Danach bin ich erstmal zum Lieblingsbäcker gefahren, um leckere Brötchen käuflich zu holen. Zuhause gab’s dann endlich Frühstück.

Das Wetter ist wieder sonnig und auch wenn es nur max. 15°C werden soll, wird die Waschmaschine angeworfen. Heute sind die 60°C-Sachen dran. Und nach dem wie immer wohlverdienten Mittagsschlaf habe ich die gestern gewaschenen T-Shirts und Hemden gebügelt.