SchlagwortContainer

2020-04-07

Für den heutigen Tag war ursprünglich ein Friseur-Termin vorgesehen. Da wegen der Coronakrise die Friseure aber geschlossen haben, lasse ich jetzt Haar und Bart einfach wachsen. Je länger die Pandemie dauert, um so länger werden die Haare und der Bart.

Bevor alle anderen die Getränkemärkte wegen Ostern stürmen, habe ich heute Vormittag meinen Wasservorrat aufgefüllt und 4 Kästen Mineralwasser käuflich erworben. Nebenbei habe ich noch das Altglas in den Container entsorgt und Lotto für die nächsten 5 Wochen abgegeben.

Was mir beim Einkaufen mit den Einschränkungen des Abstand Haltens während der Coronakrise besonders auffällt, sind die doofen, renitenten Rentner. Die stellen sich, um ein Pläuschchen miteinander zu halten, so vor die Einkaufswagen-Abstellfläche, dass kein Mensch mehr einen Einkaufswagen nehmen kann ohne die Abstandsregeln zu verletzten. Oder sie stehen in einer größeren Gruppe mitten im Eingangsbereich, so dass keiner mehr vorbeikommt. Und wenn dann jemand höflich darum bittet, doch bitte Platz zu machen, regen sich diese doofen, renitenten Rentner lautstark schimpfend auf.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das sonnige Wetter

2019-08-09

Es ist immer blöd, wenn man schon vor dem Frühstück unterwegs sein muss. Heute war ich schon ganz früh zum Blutabzapfen beim Hausarzt. Auf dem Rückweg habe ich mir Brötchen von meinem Lieblingsbäcker geholt und zuhause erstmal genüsslich gefrühstückt.

Gegen Mittag war ich dann bei leichtem Regen und hoher Luftfeuchtigkeit zum Wocheneinkauf im Getränke- und im Supermarkt. Jetzt sind die Wasser- und die Lebensmittelvorräte wieder aufgefüllt und ich muss nicht hungern und dürsten.

Zum Mittagessen gab es Kotelett mit Kartoffelsalat und zum Kaffee ein Puddingteilchen. Ach so, das Geschirr habe ich auch noch gespült und das Altglas zum Container gebracht.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Lieblingsbäcker
  • Puddingteilchen

2019-08-08

Heute Morgen war ich bei Albrecht Discount mir ein wenig Gemüse und Kartoffeln holen. Dabei habe ich mir noch einen kleinen Schrittzähler vom Krabbeltisch mitgebracht. Das Teil werde ich mal testen, ob es für meine Zwecke etwas taugt.

Wieder zuhause angekommen, wartet ein Korb Bügelwäsche auf meinen Tatendrang. Diesmal war es etwas mehr Wäsche als sonst, die ich gebügelt habe. Beim anschließenden Studium meines Feedreaders lese ich erfreut, dass dem Nesthäkchen einige Wochen nach dem Ende der Chemo wieder die Haare gewachsen sind.

Mein Optiker hat angerufen, dass die bestellten Brillenbügel abgeholt werden können. Da bin ich nachmittags flugs zum Optiker, habe die Bügel abgeholt und auf dem Weg dorthin habe ich noch den Altkleidersack im Container entsorgt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • den leeren Korb Bügelwäsche
  • dass das Nesthäkchen wieder Haare hat
  • den neuen Schrittzähler