Tagebuch — OLLEROSEL.WTF

SchlagwortDrogen

2019-11-12

Draußen ist es bei 6° C regnerisch und ungemütlich. Ich muss trotzdem zu einem Kontrolltermin zum Hausarzt und habe auch noch in der Apotheke für Nachschub meiner Drogen gesorgt. Auf der heutigen Rundreise ging es dann weiter zur Post, um etwas Bargeld zu ziehen. Der Geldautomat war wohl noch im „Karnevalserwachen“-Modus und spuckte nur 20 Euro Scheine aus. Weiter ging es zur örtlichen Tankstelle, um nach 4 Monaten den Tank wieder aufzufüllen.

Mittlerweile ist es Mittagszeit und ich bekomme Hunger. Also fuhr ich zu der kleinen Pommesbude im Gewerbegebiet des Heimatkaffs und habe dort eine gefüllte Paprikaschote mit Reis gegessen. Wieder zuhause angekommen, habe ich erst mal einen gepflegten Mittagsschlaf gehalten und dann einen leckeren Kaffee getrunken.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Arzttermine ohne Überraschungen
  • dass ich nur 3 Mal im Jahr tanken muss

2019-09-23 Herbstanfang

Mein Drogenvorrat geht langsam zur Neige. Deshalb habe ich gestern über Mail ein neues Rezept beim Hausarzt angefordert. Bevor ich das heute abholen war, bin ich noch zur Imbiss-Bude im Gewerbegebiet des Heimatkaffs gefahren. Es gab hausgemachte Bolognese mit Nudeln.

Nach Hausarzt und Apotheke habe ich mir dann noch etwas frisches Gemüse bei Albrecht Discount geholt. Jetzt ist das Mittagessen für die nächsten Tage gesichert.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Imbiss-Bude im Gewerbegebiet

2019-06-11

Heute habe ich das Pfingsten über Mail bestellte Rezept beim Hausarzt meines geringsten Misstrauens abgeholt und bei einer der vielen Apotheken im Heimatkaff meinen Drogenvorrat aufgefüllt.

Bei sonnigen 23°C kann die Wäsche, die ich morgens gewaschen habe, gut aufn dem Balkon trocknen.

Nachtrag (ein paar Tage später geschrieben):

Vor genau zwei Jahren hat sich mein Leben ganz extrem verändert, so lange bin ich rauchfrei und habe kein Alkohol mehr angerührt. Grund dieser extremen Veränderung war ein Schlaganfall aus heiterem Himmel. Seitdem ist viel geschehen.

2019-05-06

Der Balkon soll grüner werden. Wenn die vorgezogenen Eisheiligen vorbei sind, werde ich meinen Ahornbäumchen einen Frühjahrsschnitt angedeihen lassen. Und damit die beiden Pflanzen nicht so alleine sind habe ich heute Morgen einen dritten Ahorn nebst Pflanzgefäß und Zubehör im Gartencenter des Heimatkaffs erworben.

Heute beginnt der Ramadan, das heißt für die türkischen Nachbarn 30 Tage lang bis zum 5. Juni zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang weder essen noch trinken.

Gegen Mittag geht’s zum Hausarzt meines geringsten Misstrauens um ein Rezept abzuholen, das ich per E-Mail bestellt habe. Danach geht’s zum Drogendealer – Nachschub besorgen. Und weil die Wartezeit sowohl beim Arzt als auch beim Drogendealer etwas länger war, gönne ich mir zum Mittagessen einen leckeren Hamburger.