SchlagwortFrikadellen

2020-06-05

Heute Morgen war Hausarbeit angesagt. Ich habe das Bad geputzt. Zum Mittagsessen gab es etwas Schnelles – fertigen Kartoffelsalat (mit Eiern und Gurken etwas aufgepimt) und Frikadelle. Der (zurzeit) verkürzte Reha-Sport (1 statt 1½ Std.) hat mir nachmittags wieder gutgetan.

Und es gab noch etwas Erfreuliches heute. Mein Vermieter hat mir die Betriebskosten-Abrechnung mit einem Guthaben geschickt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Muskelkater

2020-06-04

Am Morgen bin ich schon ziemlich früh Richtung Supermarkt, meinen Wocheneinkauf erledigen. Der Laden war zu der frühen Stunde angenehm leer, sodass ich schnell alles erledigt hatte.

Mittags gab’s die gestern übrig gebliebenen Kartoffeln als Bratkartoffeln und die aufgewärmten Erbsen/Möhren von gestern. Dazu habe ich mir eine Frikadelle gebraten.

Nach dem Mittagsschlaf habe ich die in den letzten Tagen gewaschenen Hemden und T-Shirts gebügelt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der leere Bügelkorb

2020-05-13

Diese Woche sind es nur 13°C und heiter bis wolkig. Es ist zu den Eisheiligen (11. Mai = Mamertus, 12. Mai = Pankratius, 13. Mai = Servatius, 14. Mai = Bonifatius und 15. Mai = Sophia) ganz schön abgekühlt.

Da es kein „Draußenwetter“ ist, habe ich in der Kemenate staubgewischt. Mittags gab’s leckere Bratkartoffeln und die gestern übriggebliebene Frikadelle. Dazu habe ich mir einen großen Eisbergsalat mit Sylter Dressing gemacht.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • meine Kemenate

2020-05-12

Und drinnen waltet der züchtige Hausmann – der Staubsauger hat heute die ganze Kemenate erkundet.

Aus dem von gestern übrig gebliebenen Stampfkartoffeln habe ich heute einen Kartoffelpuffer gebastelt. Dazu gab es selbstgemachte Frikadellen und einen gemischten Salat.

Die Eisheiligen sind pünktlich eingetreten. Heute waren es 13°C und bis Freitag soll es ähnlich kalt bleiben.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • selbstgemachte Frikadellen

2019-10-30

Durch die neue Hauptbeschäftigung des Inbetriebnehmens des neuen Rechners habe ich heute keine Lust zum Mittagessen kochen. In der kleinen Pommesbude im Gewerbegebiet des Heimatkaffs gibt es wochentags immer einen anderen Mittagstisch. Da habe ich heute Frikadelle mit Salzkartoffeln und Kohlrabi gegessen. Ich muss sagen, es war sehr lecker. Die Uhr im Auto habe ich mittlerweile auch auf die aktuelle Zeit (MEZ) umgestellt. Das ist die eine von zwei Uhren, die sich nicht über Funk von alleine umstellt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Pommesbude

2019-04-05

Heute ist der wöchentliche Einkaufstag. Den Einkaufszettel (ja ich gehe immer mit Zettel einkaufen) habe ich schon gestern erstellt.

Und es ist etwas ganz Seltenes passiert, ich habe nach über 6 Monaten das erste Mal wieder getankt. So bin ich also im Schnitt rund 60km pro Monat gefahren. Mit den „neuen“ Augen wird das jetzt wieder mehr Kilometer werden. Bei ca. 0,70 EUR pro km ist es dann ein Rechenexempel, ab wann das Taxi preiswerter als das Auto ist. Bei solchen Überlegungen ist die Bequemlichkeit natürlich immer mit einzurechnen.

Nachmittags veranstalte ich eine Küchenorgie und brate 15 Frikadellen á la Oppa Ömmes. Die Frikadellen sind für’s Wochenende und der Rest wird eingefroren. Das leidige Geschirrspülen danach ist natürlich nicht so der Hit.