Tagebuch — OLLEROSEL.WTF

SchlagwortGeschirr

2020-01-15

Heute habe ich den Wasservorrat im Keller durch den Erwerb von 4 Kästen Wasser beim Getränkemarkt meines geringsten Misstrauens wieder aufgefüllt.

Da die Weihnachtszeit nun endgültig vorbei ist, habe ich die Lichterketten am Balkongeländer demontiert und zusammen mit der anderen Weihnachtsdeko wieder im Keller deponiert.

Mittags gab’s Reste von gestern – Bratkartoffeln mit Wurstsalat. Das Geschirr ist auch gespült und wieder ordentlich im Küchenschrank eingeräumt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • aufgeräumte Küche

2019-12-18

Morgens bin ich schon ganz früh – es war noch dunkel – unterwegs. Der Zahnarzt hat die Fäden gezogen. Der nächste Zahnarzttermin ist dann erst im nächsten Jahr. Auf dem Rückweg habe ich mir noch 2 Brötchen für’s Mittagsessen beim Bäcker geholt.

Später bin ich dann zum Getränkeshop ein paar Kästen Wasser und nebenan im Supermarkt den Festtagsbraten samt Zubehör holen.

Zuhause wurde dann erst das Wurzelgemüse geschnibbelt und dann der Rinderbraten geschmort. Dann habe ich alles portionsweise für Weihnachten eingefroren. Das Schreckliche daran ist nur das viele Geschirr, das anschließend gespült werden muss.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • dass der Weihnachtsbraten vorbereitet ist

2019-12-10

Heute arbeitet die Waschmaschine wieder, 60°-Wäsche ist angesagt. In der Zeit, wo die Maschine läuft, spüle ich das Geschirr. Da ich nach dem kommenden Zahnziehen nur weiche Nahrung zu mir nehmen kann und das Wetter trocken und sonnig ist, bin ich zum Supermarkt noch entsprechendes einkaufen. Da habe ich auch gleich im Bistro Schnibbelbohnen durcheinander mit Bratwurst gegessen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • sonniges Winterwetter

2019-11-23

Die Ahornbäumchen auf dem Balkon haben schon fast alle Blätter abgeworfen. Heute habe ich sie zum Überwintern an einen geschützten Platz in der Balkonecke gestellt. Die Erde wurde mit Herbstlaub und Tannenzweigen vor Frost geschützt.

Heute habe ich auf Vorrat gekocht – einen großen Topf Möhren durcheinander mit Mettwurst. Drei Portionen habe ich eingefroren, eine Portion ist für morgen und eine große Portion habe ich mir heute Mittag schmecken lassen. Nur das anschließende Geschirr spülen ist nicht so prickelnd.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Ahörner

2019-11-19

Es ist Herbstputz angesagt. Die Vitrine im Esszimmer wird ausgeräumt, von innen geputzt und das Geschirr, die Gläser und die Vasen gespült. Danach räume ich alles wieder fein säuberlich ein.

Zur Mittagspause war ich in der kleinen Pommesbude im Gewerbegebiet des Heimatkaffs. Da gab es heute Nürnberger Bratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree. Lecker. Der anschließende Mittagsschlaf hat gut getan, so dass ich die Restarbeit der Gläser spülen schnell erledigt hatte.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • saubere Kemenate