Tagebuch — OLLEROSEL.WTF

SchlagwortGeschirr

2019-11-23

Die Ahornbäumchen auf dem Balkon haben schon fast alle Blätter abgeworfen. Heute habe ich sie zum Überwintern an einen geschützten Platz in der Balkonecke gestellt. Die Erde wurde mit Herbstlaub und Tannenzweigen vor Frost geschützt.

Heute habe ich auf Vorrat gekocht – einen großen Topf Möhren durcheinander mit Mettwurst. Drei Portionen habe ich eingefroren, eine Portion ist für morgen und eine große Portion habe ich mir heute Mittag schmecken lassen. Nur das anschließende Geschirr spülen ist nicht so prickelnd.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Ahörner

2019-11-19

Es ist Herbstputz angesagt. Die Vitrine im Esszimmer wird ausgeräumt, von innen geputzt und das Geschirr, die Gläser und die Vasen gespült. Danach räume ich alles wieder fein säuberlich ein.

Zur Mittagspause war ich in der kleinen Pommesbude im Gewerbegebiet des Heimatkaffs. Da gab es heute Nürnberger Bratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree. Lecker. Der anschließende Mittagsschlaf hat gut getan, so dass ich die Restarbeit der Gläser spülen schnell erledigt hatte.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • saubere Kemenate

2019-11-18

Bevor morgen mein Part der diesjährigen Herbstputzorgie beginnt, habe ich heute ganz entspannt meine Heimseiten überarbeitet und das Geschirr von gestern gespült.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das weggespülte Geschirr

2019-11-11

Der Wochenanfang beginnt – wie meistens – ruhig. Nach dem Mittagsschlaf habe ich das Geschirr gespült (es hatte sich wieder einiges angesammelt) und ein wenig für meine Biografie recherchiert. In der Ferienwohnung wird eine neue Heizung eingebaut.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • schneller Rechner

2019-11-04

Bevor das Tricycle-Pedelec zur ersten (kostenlosen) Inspektion zum besten Fahrradhändler im Heimatkaff fährt, habe ich das Dreirad gründlich vom Staub befreit. Bei den bisher gefahrenen 181 km über Stock und Stein ist das Teil ganz schön dreckig geworden. Jetzt blinkt es wieder, so dass sich der Zweiradmechaniker bei der Inspektion nicht schmutzig macht.

Dieses Blogs habe ich ein wenig im Aufbau überarbeitet und das Blog um Biografie-Beiträge erweitert.  Jetzt sind auch die einzelnen Kategorien als Kapitel abrufbar.

Nachmittags wartete das Geschirr der letzten Woche auf mich. Ich habe mich erbarmt und jetzt ist das Geschirr gespült und abgetrocknet wieder im Küchenschrank.

Heute wird die Prinzessin schon 6 Jahre alt, herzlichen Glückwunsch. Daran merke ich, dass ich auch ständig älter werde.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • dass das Geschirr gespült ist

2019-10-17

Den ganzen Morgen gibt es niederrheinisches Schmuddelwetter – 15°C und Nieselregen. Da habe ich das Geschirr der letzten Tage gespült und war einkaufen. Nachmittags ließ sich die Sonne blicken, so dass es ein bis zwei Grad wärmer wurde.

Den Korb Bügelwäsche habe ich auch noch vor dem Kaffeetrinken weggebügelt. Zu mehr Hausarbeit konnte ich mich nicht aufraffen. Dafür gab’s zum Kaffee ein Puddingteilchen, das ich mir beim Einkaufen mitgebracht hatte.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der leere Korb Bügelwäsche

2019-10-11

Da ich am Nachmittag beim Reha-Sport wieder meinen Muskelkater aufpäppeln darf, habe ich heute auf andere Aktivitäten wie Hausarbeit etc. verzichtet. Lediglich das Geschirr habe ich gespült.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Reha-Sport

2019-10-01

Gegen aller meinen Gepflogenheiten habe ich mich heute am sonst geruhsamen Wochenanfang in die Hausarbeit gestürzt. Das Bett ist frisch bezogen, eine Maschine Wäsche wurde gewaschen, die T-Shirts und Hemden sind gebügelt und das Geschirr ist gewaschen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • den leeren Korb Bügelwäsche