Tagebuch — OLLEROSEL.WTF

SchlagwortKüche

2019-08-28

Und wieder ist es über 30°C heiß und ich vertreibe mir die Wartezeit in der bedeutend kühleren Kemenate mit Hausarbeit – Küche und Bad putzen sowie alles staubwischen.

Morgen sollen es dann nur sommerliche Temperaturen um 25°C geben. Darauf freue ich mich wie Bolle.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • die kühle Kemenate

2019-08-23

Da sich heute der immer freundliche Paketbote angekündigt hat, bin ich schon ganz früh in den örtlichen Supermarkt zum Wocheneinkauf. Mittags gab es zuhause kalte Küche, Brötchen mit Salat.

Der Vermieter hat die Betriebskostenabrechnung für letztes Jahr zugeschickt. Sie schließt gottseidank mit einem Guthaben ab, so dass ich nichts nachzahlen muss.

Den Nachmittag habe ich mit einer Kanne Kaffee faul auf dem Balkon verbracht und konnte dabei beobachten, wie die neu eingezogenen Nachbarn ihren kleinen Garten beackerten. Nach den sonnigen 28°C heute sind für die nächsten Tage um die 30°C angesagt.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Wintermantel und bequeme Hausschuhe
  • Betriebskosten-Gutschrift
  • Balkon

2019-08-16

Und wieder ist die „Hausfrau“ fleißig – Küche, Bad, WC und Waschbecken geputzt und Bett neu bezogen. Mittags habe ich eine Krakauer mit Brötchen, die ich am Würstchengrillstand am örtlichen Supermarkt gekauft habe, gegessen. Die war, wie immer, sehr lecker.

Wieder zuhause habe ich die Prospektflut aus dem Hardware-Briefkasten gesichtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass die sogenannte Lebensmittel-Industrie sich immer wieder etwas Neues einfallen lässt um den Verbraucher zu verarschen. Jetzt gibt es schon Männer-Bratwurst und Frauen-Bratwurst, aber keine Divers-Bratwurst. Ist das Diskriminierung?

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das neue Kopfkissen
  • Krakauer mit Brötchen

2019-08-04

Obwohl es Sonntag ist, habe ich gearbeitet und die Balkonpflanzen gegossen. Dafür blieb die Küche kalt und ich bin mit der Liebsten ins Biergarten-Restaurant zum Mittagessen gefahren. Es gab leckeren Rotbarschfilet mit Bratkartoffeln und Salat.

Mein Vermieter wird 100 und zu diesem Jubiläum hat die Wohnungsgenossenschaft zum Feiern in den Volkspark im Heimatkaff geladen, mit allem Drum und Dran. Es gab Livemusik, Hüpfburg, Kinderkarussell, Getränkestände, Verpflegungsstände und Verzehrgutscheine. Die Genossenschaft hat sich richtig Mühe gegeben und ich hab‘ nur positive Stimmen zu diesem Fest gehört.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Bauverein

2019-07-20

Küche und Bad geputzt – jetzt ist die Hausarbeit in der Kemenate für diese Woche fertig. Da ich gestern beim Wocheneinkauf jede Menge Gemüse mitgebracht habe, gibt es heute einen pompösen gemischten Salat und als Sättigungsbeilage einen Pfannekuchen.

Heute hat es nach langer Zeit mal wieder etwas geregnet. Die Luft auf dem Balkon erinnerte mich (bei Kaffee und aufgetautem Kuchen) an Camping bei Regen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Regen
  • Balkon

2019-07-02

Seit über einem Monat liege ich mit einem großen amerikanischen Online-Händler wegen 8,- Euro im Clinch. Heute wurden mir nach dreimal nachhaken endlich die fehlenden 8,- Euro vergütet und ich brauche von weiteren Einkäufen bei diesem Händler nicht absehen.

Heute habe ich nach einem ¾ Jahr die Perlatoren an den Wasserhähnen im Bad und in der Küche gewechselt. Die alten Perlatoren reinige ich mit Zitronensäure und lege sie als Reserve zurück.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • meine Hartnäckigkeit
  • meine Geduld

2019-05-18

Heute Morgen habe ich die neue Kaffeemaschine mit Thermoskanne in Betrieb genommen. Die Kanne ist zwar schwerer als die alte Glaskanne, aber in einer Thermoskanne bleibt der Kaffee lange heiß. Das ist gut für den Kaffeegenuss auf dem Balkon. Die alte Kaffeemaschine kommt als Reserve in den Keller.

Zum Wochenende werden die Faulen fleißig – Boden in der Küche und im Bad geputzt, Dusche abgewaschen und Fliesen geputzt, Müll und Altpapier in die entsprechenden Mülltonnen entsorgt und last but not least ein paar Lebensmittel im örtlichen Supermarkt eingekauft.

Zum Mittagessen habe ich Bratwurst gebraten und aus dem gestern übrig gebliebenen Stampfkartoffeln einen Kartoffelpuffer gebastelt. Mit dem Rest des Krautsalats war die Mahlzeit dann komplett. Der krönende Abschluss des Mittagsessens ist dann der wohlverdiente Mittagsschlaf. Der Feierabend ist eingeläutet und nach dem Nachmittagskaffee mache ich meinen alltäglichen Spaziergang durch die Siedlung.