2019-09-24

Mein Staubsauger hat heute die ganze Kemenate kennengelernt und vom Staub befreit. Dafür darf er sich jetzt auch wieder eine Woche ausruhen. Heute habe ich wieder selbst gekocht. Es gab Speck-Bratkartoffeln mit Rührei und einem gemischten Gurken-/Radieschen-/Paprika-Salat.

Der Mittagsschlaf fiel wegen des usseligen Wetters etwas länger als sonst aus. Da schmeckte der anschließende Nachmittagskaffee umso besser.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Mittagsschlaf
  • Kaffee

2019-09-11

Nachdem ich die gestern gewaschene Wäsche abgenommen und wieder eingeräumt war, habe ich die Balkonpflanzen gegossen und bin unter die Dusche gesprungen. Danach stand die leidige Hausarbeit auf dem Plan – staubwischen war u. a. angesagt.

Zum Nachmittagskaffee (nach dem wohlverdienten Mittagsschlaf) hatte ich noch eine von gestern übrig gebliebene Quarkwecke. Danach habe ich mich dem Studium des Internets gewidmet.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Staubwedel
  • Internet

2019-09-05

Bei Albrecht Discount gab es heute schöne herbstliche Servietten. Da ich sowieso noch Gemüse brauchte, habe ich mir ein paar Servietten mitgenommen. Mein Lieblingsbäcker ist direkt neben Albrecht, also habe ich mir dort auch noch mein Lieblingsbrot geholt.

Zum Mittagessen gab’s Wurstsalat mit Bratkartoffeln. Nach dem anschließenden Mittagsschlaf bin ich dann noch zum örtlichen Supermarkt gefahren, um den Rest des Wocheneinkaufs zu erledigen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • mein Lieblingsbäcker und mein Lieblingsbrot

2019-09-02

Heute habe ich das Wetter (21°C und überwiegend sonnig) ausgenutzt und eine Maschine Wäsche gewaschen. Das T-Shirt (das wie Sau färbt) habe ich im Eimer eingeweicht, damit ich es morgen unter der Dusche von Hand waschen kann.

Mittagessen habe ich im Bistro des örtlichen Supermarktes zu mir genommen – Wirsingroulade mit Speckkartoffeln und Schmorgemüse. Nach dem obligatorischen Mittagsschlaf geht’s mit dem Dreirad zum besten Biergarten im Heimatkaff. Dort treffe ich zwei Freunde, die dort montags oft Schach spielen.

Beim täglichen Studium des Internets musste ich heute mit Erschrecken lesen, dass schon wieder ein Bekannter, der ein Jahrzehnt jünger als ich war, von uns gegangen ist. Das bringt mich immer arg ins Grübeln.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Freunde
  • dass ich noch lebe

2019-08-22

Nach der Putzorgie gestern kommt heute das Badezimmer dran. Den Abfluss der Dusche befreie ich alle drei Monate von Haaren und Seifenresten. Waschbecken, WC und Dusche sind natürlich öfter dran und werden heute auch gründlich geputzt.

Nach dem Mittagsschlaf hat sich dann ganz kurzfristig meine Hausfriseurin angemeldet. Jetzt sind meine Haare wieder praktische 2 mm kurz. Danach bin ich wieder mit Dreirad und Fotoapparat auf Fahrradtour.

Die Mutter meiner Kinder hat heute Geburtstag und feiert diesen Ehrentag mit einer guten ehemaligen Nachbarin.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • meine 2 mm Kurzhaarfrisur
  • die kleine Immer-Dabei-Kamera

2019-08-14

Heute zeige ich dem Staubsauger die ganze Kemenate und führe ihn durch alle Räume. Anschließend wird noch der Müll und das Altpapier entsorgt und das Mittagessen vorbereitet. Es gibt Stampfkartoffeln, Fischstäbchen und Eisbergsalat.

Nach dem wohlverdienten Mittagsschlaf habe ich die Lenkertasche mit Halterung am Dreirad montiert und das Klappern der Gepäckbox durch Unterlegen von Gummipuffern beseitigt oder besser gesagt gemindert. Das Paket von gestern habe ich mit dem Dreirad aus dem Paketshop in der City des Heimatkaffs abgeholt. Da konnte ich zum ersten Mal die Gepäckspanngurte testen, alles easy.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Lenkertasche
  • Gepäckbox
  • Spanngurte

2019-08-12

Die Wartezeit beim heutigen Hausarzt-Routine-Besuch war diesmal etwas länger als sonst. Dafür sind die Ergebnisse der Laborwerte etc. hervorragend. Da bin ich natürlich total happy.

Nachmittags habe ich dann nur noch den obligatorischen Mittagsschlaf nachgeholt und das Geschirr vom Mittagessen weggespült.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Laborwerte

2019-08-07

Heute habe ich eine Rundreise unternommen. Es fing mit einem Kontrolltermin beim Augenarzt an. Danach habe ich bei meinem Lieblingsbäcker mein Lieblingsbrot besorgt. Dann hatte ich noch ein paar Dinge mit meinem Optiker und meinem Fahrrad-Dealer zu klären. So ging der Vormittag wie im Flug vorbei.

Nachmittags halte ich den obligatorischen Mittagsschlaf und fuhr danach ausgeschlafen mit dem Dreirad und dem Fotoapparat durch’s Heimatkaff. Einen Teil der heute geschossenen Fotos sind schon bearbeitet und in der Bildergruppe des Heimatkaffs gepostet.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Fotobearbeitungssoftware
  • Lieblingsbäcker