Menu Close

Schlagwort: Coronakrise

2020-05-19

In dieser Woche ist noch ein Feiertag (Christi Himmelfahrt) und deswegen habe ich schon heute meinen Wocheneinkauf erledigt. Der örtliche Supermarkt war herrlich leer und ich konnte die Corona-Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter ohne Probleme einhalten.

Der örtliche Sportverein hat sich gemeldet, der Reha-Sport soll ab Monatsende wieder stattfinden – nicht in der üblichen Sporthalle, sondern im Sportheim und auch in zwei Gruppen mit je der halben Teilnehmeranzahl, sodass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • dass der Reha-Sport wieder weitergeht

2020-05-06

Heute hatte ich einen Kontrolltermin beim Hausarzt. Im Wartezimmer hielten die Leute wegen der Corona-Einschränkungen artig voneinander Abstand. Im Anschluss bin ich ins Drive-In einer bekannten Fastfood-Kette gefahren und habe mir nach langer Zeit wieder 2 „gesunde“ Big-Mac zum Mittagessen mitgebracht. Später habe ich im Netz gelesen, dass heute „Anti-Diät-Tag“ ist. Da passt das ja dann mit den Hamburgern wie „Arsch auf Eimer“.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • 2 Big-Mac

2020-05-01 Maifeiertag

Durch die Corona-Pandemie ist dieser erste 1. Mai etwas anders als gewohnt. Zum ersten Mal seit der Jahrtausendwende gab es zum Mittagessen keinen Spargel. Stattdessen habe ich mir Blumenkohl und Stampfkartoffeln zubereitet. Der obligatorische Restaurantbesuch mit der Liebsten musste leider wegen der Coronakrise entfallen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Home-Gymnastik

2020-04-07

Für den heutigen Tag war ursprünglich ein Friseur-Termin vorgesehen. Da wegen der Coronakrise die Friseure aber geschlossen haben, lasse ich jetzt Haar und Bart einfach wachsen. Je länger die Pandemie dauert, um so länger werden die Haare und der Bart.

Bevor alle anderen die Getränkemärkte wegen Ostern stürmen, habe ich heute Vormittag meinen Wasservorrat aufgefüllt und 4 Kästen Mineralwasser käuflich erworben. Nebenbei habe ich noch das Altglas in den Container entsorgt und Lotto für die nächsten 5 Wochen abgegeben.

Was mir beim Einkaufen mit den Einschränkungen des Abstand Haltens während der Coronakrise besonders auffällt, sind die doofen, renitenten Rentner. Die stellen sich, um ein Pläuschchen miteinander zu halten, so vor die Einkaufswagen-Abstellfläche, dass kein Mensch mehr einen Einkaufswagen nehmen kann ohne die Abstandsregeln zu verletzten. Oder sie stehen in einer größeren Gruppe mitten im Eingangsbereich, so dass keiner mehr vorbeikommt. Und wenn dann jemand höflich darum bittet, doch bitte Platz zu machen, regen sich diese doofen, renitenten Rentner lautstark schimpfend auf.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das sonnige Wetter

2020-04-04 + 2020-04-05

An diesem sonnigen (bis zu 20°C warmen) Wochenende habe ich vermehrt den Balkon zum Vitamin D aufladen aufgesucht. Ansonsten war bis auf ein wenig kochen und Geschirr spülen nur chillen angesagt.

Jetzt werden in der politischen Diskussion Stimmen laut, zur Bekämpfung der Coronakrise die älteren und chronisch kranken Menschen zu separieren (aus dem Alltag herausnehmen).

Wofür ich heute dankbar bin:

  • Sonne
  • Balkon

2020-03-31

Irgendwie bin ich froh, dass ich wenigstens keine Existenzängste während dieser Coronakrise haben muss. Heute – am Ultimo – sind alle meine Altersbezüge eingegangen.

Andersrum macht es mir Sorgen weil ich auf Grund meiner Vorerkrankungen und meines Alters zu der Risikogruppe gehöre und die Pandemie (rein rechnerisch) noch monatelang dauert. Meine Tochter, die gerade eine schwere Krankheit überwunden hat, und meine Ex, die in ihrem Haushalt lebt, gehören auch zur Risikogruppe.

Diese Sorgen werden mir wohl erst genommen, wenn endlich ein Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden ist.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • dass ich keine Existenzängste haben muss