Menu Close

Schlagwort: Einkauf

42. Kalenderwoche 2020

So, die Grippeschutzimpfung ist erledigt. Dieses Jahr fallen dann nur noch drei Arzttermine an. In Zeiten der Coronapandemie schneide ich mir meine Haare immer selber. Jetzt ziert mich wieder eine moderne 2 mm Kurzhaarfrisur und ein 3-Tage-Bart.

Die Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind wieder dramatisch angestiegen. In der Gastronomie gibt es nun eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr und es gibt in dieser Zeit auch ein Alkoholverkaufsverbot.

Ich werde mich also in der nächsten Zeit überwiegend in der Kemenate aufhalten und lediglich zum Einkaufen und Spazierengehen das Haus verlassen.

Wofür ich diese Woche dankbar bin:

  • das neue Keyboard und die neue Maus

2020-04-07

Für den heutigen Tag war ursprünglich ein Friseur-Termin vorgesehen. Da wegen der Coronakrise die Friseure aber geschlossen haben, lasse ich jetzt Haar und Bart einfach wachsen. Je länger die Pandemie dauert, um so länger werden die Haare und der Bart.

Bevor alle anderen die Getränkemärkte wegen Ostern stürmen, habe ich heute Vormittag meinen Wasservorrat aufgefüllt und 4 Kästen Mineralwasser käuflich erworben. Nebenbei habe ich noch das Altglas in den Container entsorgt und Lotto für die nächsten 5 Wochen abgegeben.

Was mir beim Einkaufen mit den Einschränkungen des Abstand Haltens während der Coronakrise besonders auffällt, sind die doofen, renitenten Rentner. Die stellen sich, um ein Pläuschchen miteinander zu halten, so vor die Einkaufswagen-Abstellfläche, dass kein Mensch mehr einen Einkaufswagen nehmen kann ohne die Abstandsregeln zu verletzten. Oder sie stehen in einer größeren Gruppe mitten im Eingangsbereich, so dass keiner mehr vorbeikommt. Und wenn dann jemand höflich darum bittet, doch bitte Platz zu machen, regen sich diese doofen, renitenten Rentner lautstark schimpfend auf.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • das sonnige Wetter

2019-03-28

Die Liebste weckt mich mit Bäckerbrötchen. Beim gemeinsamen Frühstück besprechen wir den Tagesablauf, denn heute steht einiges an.

Nachdem die Liebste letzte Woche die Fenster im Schlafzimmer, Esszimmer und Küche geputzt hatte, sind heute das Wohnzimmerfenster und der Balkon dran. Frühjahrsputz in Raten – sozusagen pfundweise. Unterdessen kümmere ich mich um das Mittagessen. Es gibt Stampfkartoffeln mit viel Röstzwiebeln, grobe Bratwurst und Spitzkohl. Das Geschirrspülen habe ich mir für Morgen aufbewahrt.

Die 2. Nachuntersuchung beim Augenarzt im Heimatkaff nach der 2. Augen-OP ergibt keine Auffälligkeiten. Toll. Und Autofahren darf ich auch wieder. Nur mit der noch zu besorgenden Lesebrille wird es noch etwas dauern.

Der Wocheneinkauf ist fällig. Die Liebste fährt mich, da ich seit den Augen-OPs kein Auto mehr gefahren bin.