Menu Close

Schlagwort: Vorratslager

2021-01-14

Heute ist Hausarbeit angesagt. Zuerst zeige ich dem Staubsauger die ganze Kemenate und danach bringe ich den Müll und das Altpapier in die Abfallbehälter vor dem Haus. Anschließend wird auch noch die Vorratsschublade in der Küche mit Mineralwasser aus dem Keller aufgefüllt.

Zum Mittagessen hatte ich mir einen Kartoffel/Kohlrabi-Puffer aufgewärmt. Dazu gab es Bio-Bratwurst. Mit dem Mittagsschlaf, dem Nachmittagskaffee und dem Fernsehabend ging der Tag dann allmählich zu Ende.

36. Kalenderwoche 2020

Die Woche beginnt mit einer tiefen Schnittwunde am linken Mittelfinger, die ich mir beim Gemüse putzen zugezogen habe. Der Hausarzt hat die Wunde fachmännisch versorgt und die Tetanus-Impfung aufgefrischt.

Der Wasservorrat im Keller wurde mit 4 Kästen Wasser wieder aufgefüllt und ich habe nach dem Hochsommer das erste Herbstgericht gekocht, Möhren durcheinander mit Mettwurst.

Neben der üblichen Hausarbeit habe ich noch das Bett frisch bezogen und den Schreibtisch auf Vordermann gebracht. Außerdem habe ich trotz Regen die Ahornbäumchen auf dem Balkon gegossen (so ist das, wenn man einen überdachten Balkon hat).

Richtung Wochenende stand dann noch der Wocheneinkauf auf dem Programm. Den Freitags-Sport habe ich wegen meines wetterfühligen labilen Kreislaufs abgesagt.

Wofür ich diese Woche dankbar bin:

  • dass das Missgeschick mit der Schnittwunde glimpflich ausgegangen ist

2020-08-11

Bevor das Thermometer wieder die 30°C-Marke überschreitet, bin ich schon um 7°° Uhr mit dem Leergut zum Getränkeshop unterwegs. Jetzt ist mein Wasservorrat wieder reichlich aufgefüllt. Bei diesem „Tauwetter für Dicke“ trinke ich jede Menge davon. Mal sehen wie lange der Vorrat diesmal reicht.

Am späten Nachmittag tauchten dunkle Wolken am Himmel auf. Mehr als 3 Regentropfen sind aber nicht gefallen. Das Gewittergrummeln kam von der anderen Rheinseite. Der Wind und die fehlende Sonne hat die Temperatur aber soweit gesenkt, dass ich die Kemenate schon nachmittags durchlüften konnte.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • gut gefüllter Wasservorrat

2020-07-15

Der Getränkevorrat geht zur Neige. Deshalb habe ich heute mehrere Kästen Wasser im Getränkemarkt geholt.
Die Hausarbeit bestand heute aus der Grundreinigung des gesamten Duschbereichs im Badezimmer.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der Getränkevorrat ist im Soll

2020-04-29

Bevor wegen des kommenden Maifeiertags alle Leute in den Supermarkt stürmen, habe ich meinen Wocheneinkauf schon heute erledigt. Nachdem ich zuhause alles verstaut hatte, habe ich auf Vorrat 16 Frikadellen gebraten – 2 für das heutige Mittagessen und den Rest für den Gefrierschrank.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der gefüllte Gefrierschrank

2020-03-27

Es geht weiter mit dem Frühjahrsputz. Heute habe ich nach dem Duschen die Vorratsschubladen der Küchenunterschränke inclusive Inhalt von innen und von außen grundgereinigt. Außerdem habe ich noch eine Maschine Wäsche gewaschen und auf dem Balkon getrocknet. Draußen war es bei maximal 16°C wolkenlos.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • dass ich wenigsten mit der Liebsten telefonieren kann

2020-03-26

Heute ist der Wocheneinkauf fällig. Ich bin zuerst zu meinem Lieblingsbäcker mein Lieblingsbrot holen. Da habe ich auch gleich zwei Brötchen für’s Mittagessen mitgenommen. Der Laden ist ziemlich klein und deswegen durften die Leute nur einzeln in den Laden gehen. Draußen standen die wartenden Kunden im gebührenden 2 Meter Abstand.

Neben meinem Lieblingsbäcker ist Albrecht Discount – meine nächste Station. Vor dem Eingang stand ein Sicherheitsmensch, um den Einlass der Kunden zu regeln, damit auch im Geschäft der 2 Meter Abstand von den Kunden eingehalten werden kann.

Auch im örtlichen Supermarkt – meiner dritte Station – waren wegen der Geldknappheit vieler Menschen gegen Monatsende – wie erwartet ziemlich wenig Kunden im Laden. Auf jeden Fall habe ich alle Dinge, die auf meinem Einkaufzettel notiert waren trotz Coronakrise, bekommen.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • der gefüllte Vorratsschrank

2020-03-12

Die gestern gewaschene Wäsche ist trocken. Also habe ich sie abgenommen, gebügelt und in den Schrank eingeräumt.

Zum Wocheneinkauf braucht ich nur ein paar Kleinigkeiten, da mein Vorratsschrank – wie immer – gut gefüllt ist. Nebenbei esse ich noch im Bistro des Supermarkts Schnibbelbohnen durcheinander mit Bockwurst.

Wofür ich heute dankbar bin:

  • mein Vorratsschrank